Übergänge

Mit jedem Augenblick
der vergeht
schreiten wir ihm entgegen
unausweichlich
ist er Bestandteil
eines jeden Lebens
bereits erfahren
bei der Geburt.

So sind sie eins
Tod und Geburt.

Der Unterschied für uns
besteht darin
in welcher Welt wir leben.

Die einen nehmen Abschied
die anderen
heißen Willkommen.

Vergänglichkeit

Ich wusste um die Vergänglichkeit.
Jetzt hat sie mich dennoch
überfallen.
Plötzlich ist da so viel
was zu wenig war
und es ist zu spät
für das
wofür nie Zeit war.

Es bleibt zu viel von dem
was nicht war
und zu wenig von dem
was war.

Einmal noch

Einmal noch
möchte ich deine Hand
in meinem Nacken spüren
einmal noch
morgens deine Frage hören?
Was hast du geträumt?
Einmal noch
möchte ich die Türe öffnen
und du bist da.

Einmal die Zeit zurückdrehen
zu dem scheinbar
Selbstverständlichen
von damals.

Stumme Trauer

Wenn die Trauer stumm wird
ziehe ich einen Mantel
über meine Seele
setze mich in die Dunkelheit
und zünde eine Kerze an.
Die Dunkelheit
verwehrt der Welt
den Zutritt
und das Kerzenlicht
wärmt mich ein wenig.

Halt

Es ist die Stille
ein Geheimnis um uns
es geschieht
keiner sieht
spürt
unendlich sanft
wie alles ruht
in seiner Hand.

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider